🇩🇪 12.06.2021 – Eckernförder SV – SC Weiche Flensburg 08 0:2

(Martin-Kruse-Platz, 54.483109, 9.826065)  Dieses Spiel könnte ich mir bei meinem Urlaub an der Ostsee nicht entgehen lassen. Wir hatten uns im Vorfeld schon angekündigt und standen somit auf der Gästeliste. Man merkte es dem Spiel an das Weiche ein Klasse höher spielt. Die ESV Kicker hielten aber gut dagegen, lagen jedoch zur Halbzeit 0:2 hinten. Sonne wechselte sich mit Wind und Regen ab, aber was soll uns das erschrecken. Vor Ort traf ich dann noch einen Kollegen den ich von den Länderspielen kannte. Die Welt ist eben klein.

🇩🇪 01.11.2009 – Hamburg-Eimsbütteler BC – USC Paloma II 3:1

(Reinmüller-Platz, 53.573507, 9.951288) Mit dem Nachtzug ging es ab Offenburg nach Hamburg, nach einer Stärkung in Form von Bismarckhering Brötchen mit Korn am Hamburger Hafen ging es zum ersten Match. Schon lange keinen Ascheplatz mehr abgehackt, aber da spielt die Basis eben noch.

🇩🇪 14.04.2007 – OSC Bremerhaven – Blumenthaler SV 0:4

(Nordseestadion, 53.579623, 8.582845) Der Olympische Sport Club Bremerhaven wurde 1972 aus mehreren Vereinen gegründet. Im Wappen wurde die Spirale der Olympischen Sommerspiele 1972 (München) verwendet. Die Fußballabteilung spielt seit 1975 im Nordseestadion welches 10.000 Zuschauern Platz bietet. Zwei Spielzeiten spielten die Hävler sogar in der 2. Bundesliga (1977/78 & 1979/80). Von diesen glorreichen Zeiten ist man heute leider meilenweit entfernt. Zum heutigen Spiel kamen zu schönsten sommerlichen Temperatuten gerad einmal 20 Leute und erzeugten ein trauriges und tristes Bild :-(. Zudem wurde das Spiel auch noch deutlich mit 0:4 verloren. Die Vorstellung von diesem beindrucken Stadion wie einst vor vollen Rängen gespielt wurde bleibt dennoch.

🇩🇪 30.08.2003 – FC Oberneuland – 1. FC Köln 1:1 / 2:5 n.V.

(Sportpark am Vinnenweg, 53.079978, 8.930381) DFB-Pokal Erste Runde, herrlich mal wieder ein Verein wo man noch nie war. Der FC Oberneuland aus dem Nobelviertel Bremens ist der aktuelle Gewinner den Bremen Pokals. Eine vermeintlich leichte Aufgabe, aber der FC kam mit einem glatten blauen Auge davon. Der Gastgeber führte nach 37 Minuten mit 1:0, und als die FCO Anhänger sich schon in der 2ten Runde sahen, erlöste Kapitän Dirk Lottner die Kölschen in der 89 Minute mit einem Treffer. In der Verlängerung hatten die Profis dann die größere Ausdauer. Opfer der Meute wurde leider eine Bande die wie Streichhölzer einknickten 😦

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 24.11.2001 – FC St. Pauli – 1. FC Köln 1:2

(Millerntor Stadion alt, 53.554591, 9.967757) Mit dem Sonderzug nach Hamburg-Sankt Pauli. Der Gästeblock war gerammelt voll, null Bewegungsfreiheit ! Dank zweier Treffer in kurzer Zeit von Sinkala in der 28. Minute und durch Zellweger in der 31. Minute herrschte Party Stimmung im Gästeblock. In der 2ten Hälfte übernahmen allerdings die Hausherren das spielen und schnürten den FC ein. Wie ein Wunder viel der Anschlusstreffer erst in der 88 Minute. Mit der Roten Karte gegen Nico Patschinski nach rüdem Foul war es dann auch rum. Abpfiff – Riesen Jubel im Gästeblock!

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 15.09.2001 – SV Werder Bremen – 1. FC Köln 1:1

(Weserstadion, 53.066438, 8.837664) Vor 4 Tagen schlugen zwei entführte Passagier Maschinen in die Twin Towers ein. Wegen dieses furchtbaren Ereignisses gab es eine Gedenk Minute. Gespenstische Ruhe in einem sonst so lauten Stadion. Anschließend wurde wieder Fußball gespielt. In der 14 Minute versenkte Lottner einen Freistoß im Bremer Netz. Aber Kugelblitz Aílton Gonçalves da Silva neutralisierte die Führung, dabei blieb es auch !

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 15.04.2001 – Hamburger SV – 1. FC Köln 1:1

(Volksparkstadion, 53.587154, 9.898618) Hier buchte ich die Nobel-Tour. Mit dem Fan Projekt Bus nach Hamburg, Check-in beim Mercure Hotel. Was für ein nobler Schuppen für einen Fußballfan. Erste echte Auswärtsfahrt. Nach 20 Minuten führte der FC durch Baranek. Der HSV verschoss ganze zwei 11 Meter (53.+71.), wobei der Torwart Hans-Jörg Butt als sicherer Schütze galt. Den 2ten 11er versammelte Sergej Barbarez der jedoch in der 76 Minute per Kopf traf. Mit ein paar anderen Köln Fans ging es nach dem Spiel ins Old-Sailor, bei Kölsch und guter Musik feierten wir den Punktgewinn.

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

(C) GeissbockFans.de (C) GeissbockFans.de (C) GeissbockFans.de