🇩🇪 10.08.2019 – FC Viktoria 1889 Berlin – DSC Arminia Bielefeld 0:1

(Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, 52.543041, 13.405346) Nachdem ich den FLJ-Sportpark schon jahrelang vor mir her geschoben habe sollte er im DFB Pokal endlich in Angriff genommen werden. Die Arminia löste die Aufgabe Viktoria Berlin mit Ach und Krach, letztendlich reicht ein Tor zum weiterkommen.

🇩🇪 10.08.2019 – SC Westend 1901 U19 – Grünauer BC 1917 U19 3:6

(Sportanlage Jungfernheide, 52.545566, 13.275796) Vor dem DFB-Pokal Spiel von Viktoria Berlin besuchtet ich um 10:30 dieses U19 Spiel im Berliner Pokal. Die Sportanlage Jungfernheide wurde vom Stadtgartendirektor Erwin Barth im Jahre 1920 bis 1924 errichtet und umfasst 5 Naturrasenplätze  (3x Fußball / 1x Rugby, 1x Trainingsplatz), 1 Kunststoffrasenplatz (Fußball)
Laufbahnen und Weitsprunganlagen. Die Jungs richtih engagiert, aber dei Grünauer fanden besser ins Spiel, nach 51 Minuten stand es 3 zu 0, immerhin gingen sie nicht komplett unter und konnten selber 3 Tore erzielen ! Neun Tore wussten zu unterhalten !

🇩🇪 20.08.2016 – BFC Preußen – 1. FC Köln 0:7

(Stadion An der Alten Försterei, 52.457394, 13.568129) Also nach Berlin, leider speileten sie nicht in der Heimspielstätte dem Preußenstadion, welches zwar eine Kapazität von 7000 Plätzen hat. Hätte gereicht, kamen gerade einmal 6318 Zuschauer. Also in die Neue Alte Försterei 🙂 In der ersten Halbzeit hielt der Berliner Pokalsieger noch gut mit, aber in der 2ten Hälfte war der Bann gebrochen. Zwischen Verbandsliga und Bundesliga ist der Abstand einfach zu groß.

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 14.08.2009 – SG Aufbau Eisenhüttenstadt – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 1:0

(Aufbau-Sportplatz, 52.149743, 14.621415)  Eisenhüttenstädter Derby am Freitag Abend, wenn auch nicht mit dem größten Club der Stadt (EFC Stahl). Als Eintrittskarte gab es leider nur den verhassten Bierbon 😦 – dafür gab es je Club ne kleine Fan-Gruppe die auch immer wieder was zum besten gaben 🙂 . Besonders halt mir gefallen das Potsdamer > Bier mit Himbeerlimo, sehr geil !!!

🇩🇪 09.05.2003 – SV Babelsberg 03 – 1. FC Köln II 4:2

(Karl-Liebknecht-Stadion, 52.399103, 13.094769)  Da die FC Profis bereits am Donnerstag ihr Spiel hatten war der Weg frei die Amas am Wochenende zu schauen. Welch ein Glück ich doch habe – sie spielen beim SV Balbelsberg. Also Urlaub eingereicht und ab mit dem Zug nach Potsdam. Zum Spiel Es war alles Dabei Elfmeter (SVB), Rote Karte (Köln), reichlich Tore, und eine  Handvoll Allesfahrer Gästefans in guter Laune. Die Babelsberger rissen ihreen guten Support ab. Auch wenn es verloren wurde, es war ein schöner Ausflug. Tja und Bilder … die gibt es leider nicht mehr.

🇩🇪 16.03.2003 – 1. FC Union Berlin – 1. FC Köln 0:3

(Stadion An der Alten Försterei alt, 52.457393, 13.568133) Mit dem City Night Line ging es von Heidelberg nach Berlin. Dank des persönlichen Spartarifes versuchte ich im spacigen Sitz zurück gelehnt zu schlafen, es war ein dösen. Dank des Platzes im Gang wurde ich auch kontinuierlich von vorbeilaufenden gestreift und wieder in die Realität gerissen. Ach wir sind ja entspannt und regen uns gar nicht auf – Niemals 😡. Hätte ich doch nur paar Kröten mehr ausgegeben und wäre  liegend und ausgeschlafen angekommen. Sei es drum. Das Spiel kann man als sicheren Sieg beschreiben, der Tabellendreizehnte hatte dem Tabellenführer nicht wirklich spielerisch etwas entgegen zu setzten. Obwohl die erste Garde nicht auflief, da verletzt oder sonst unpässlich 🙄 reichte es zum Sieg. Kioyo steckt unter Bedrängnis auf Matthias Scherz durch, der läuft noch 30 Meter und netzt ein. Dazu ein Dirk Lottner in Höchstform, der das 0:2 für Kioyo aufgelegte, das dritte Tor sehenswert selbst erzielte.  Den Fans von Union kann ich allerdings ein Kompliment machen die haben gute Arbeit abgeliefert. Punkte gibt es allerdings nur für den der die meisten Tore erzielt.

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 20.10.2001 – FC Hansa Rostock – 1. FC Köln 3:0

(Ostseestadion, 54.084956, 12.095167) Mit dem Fan-Projekt-Bus ging es vom Geißbockheim aus nach Rostock, die 8h Fahrt vertrieb man sich mit blödes Zeug quatschen und Bier trinken. Tja und dann kam ich da oben an und hab eigentlich gar nicht so viel mitbekommen, zum mitsingen hat es aber noch gereicht. Neunzig Minuten im Stadion, ja verloren und ein neuer Ground im sack. Die Rückfahrt habe ich verschlafen. Also ich sollte auf alle Fälle nochmal hin 🙂

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de