🇩🇪 16.10.2011 – FV Gamshurst – FC Rastatt 04 2:3

(Eichbühnstadion, 48.657746, 8.021509) Landesliga Süden Staffel 1, gegenüber stehen sich zwei ehemalige Verbandsligisten. Zur Halbzeit führten die Staffelschnatzer gegen die Storchenhauptstadt aus dem Ortenaukreis mit 2:0. In der zweiten Hälfte ging es dann nochmal richtig zur Sache. Die Raststätter erhöhten auf 3:0, danach wurde es heftig, Anschlusstreffer für den FVG, anschließend Rot für Gamshurst, gefolgt von Gelb-Rot und einmal Rot für Rastatt. In der 85. macht die dezimierte Heimtruppe sogar noch das 2:3, was aber gleichzeitig den Endstand bedeutete. Krasses Spiel !

🇩🇪 25.09.2011 – 1. SV Mörsch – FC Singen 04 0:0

(Sportplatz Sandgrube, 48.955167, 8.284096) Das entfernteste Auswärtsspiel für den FC Singen 04 in dieser Saison. Der Sportplattz hat durchaus Potenzial, auf großer Hang könnte hier ordentlich mit Steh oder Sitztribühne ausgebaut werden. Leider gab es nur ein mageres 0:0, trotzdem wurde es ein feuchtfröhliche Fahrt für den Auswärtsmob 😉

🇩🇪 13.09.2011 – VfR Umkirch – FV Hochburg Windenreute 4:2

(Mühlbach Stadion, 48.027437, 7.766102) Nach dem ich die Gewissheit hatte das auch tatsächlich im Stadion gespielt wurde, führen wir zu Dritt zu diesem Match.  Nun denn, das Stadion  verfügt leider über keine Flutlichtanlage, und als die Dämmerung zum Halbzeitpfiff schon arg voran geschritten war, beschloss der Schiedsrichter in Absprache mit den beiden Kapitänen die 2 Hälfte auf dem Aschenplatz spielen zu lassen, auch nicht schlecht 😉

🇩🇪 12.06.2011 – ESV Südstern Singen – Hells Angels Singen 6:6

(Hardtstadion, 47.748953, 8.858491) Nach einer widerlichen TaT unterm Hohentwiel veranstaltete der ESV Südstern mit den Hells Angels Singen ein Benefizspiel zugunsten des Opfers. Ich muß sagen das es super organisiert war, alles war da. Es wurde fleißig Spenden gesammelt die das Leid des Opfers zwar nicht heilen aber zumindest wurde etwas Gutes getan ! Das Spiel war sehr gut besuch und richtig unterhaltsam. Natürlich standen keine Profis auf dem Platz, aber das Spiel wusste zu unterhalten 🙂 . Bilder gibt es keine !

 

🇩🇪 15.04.2011 – Fortuna Düsseldorf – 1. FC Union Berlin 3:0

(airberlin world, 51.263839, 6.729415) Heute zu Gast in der Lena Arena, wie sie auch scherzhaft genannt wird. Nach dem Lena Meyer-Landrut sensationell den Eurovision Song Contest gewann, findet das Gastspiel nun in der Düsseldorfer Arena statt. Die Fortuna muss deswegen für 3 Heimspiele in dieses temporäre Stadion ausweichen. Eine Kollegin aus Düsseldorf besorgte uns freundlicherweise Karten. Das Stadion fasst 20.168 Zuschauer, gegen Union kamen 18.900, also nicht ganz ausverkauft. Die Fortunen gewannen das Ding souverän mir 3:0. Nach Abpfiff ging es weiter Richtung Frankreich.

🇮🇪 01.04.2011 – Drogheda United FC – Shamrock Rovers 0:4

(United Park, 53.723407, -6.357356) Letztes Spiel auf der grünen Insel für dieses Jahr. Die Rovers mit einigen Supportens im Gepäck die gut Stimmung machten. Ihre Mannschaft machten es ihnen gleich, wenn auch sie ersst in der 2ten Hälfte so richtig Gas gaben.  Das besondere an Drogheda sind nicht unbedingt das alte Stadion sondern die Freundschaft zum türkischen Club Trabzonspor die ihre Wurzeln in der großen Hungersnot von 1845 hat. Um dem irischen Volk zu helfen schickte der osmanische Sultan Abdulmecid Schiffe voller Lebensmittel aus der Türkei nach Drogheda.

🇨🇭 02.03.2011 – FC Thun – Neuchâtel Xamax 0:0 / 0:3 n.E.

(Stadion Lachen, 46.738198, 7.628562)  Das Viertelfinale im Schweizer Cup stand in der City of the alpes an. Also, Auto voll gemacht und ab die Post. Am Stadion hörte man es von weitem grollen, der Mob von Xamax rollte an. Für ein Spiel unter der Woche hatten sie ganz schon viele Fans dabei, Respekt ! Die erste Halbzeit brachte außer ein Supportduell keine nennenswerte Aktionen. In Hälfte zwei paar gelbe Karten, aber weiterhin keine Tore. Nachspielzeit – und dendlich das erste Tor – Geoffrey Tréand traf in der 105. Minute – der Gästeblock flippte aus. Aber man soll den Sieg nicht vor dem Abpfiff loben … und so kam es das in der 120 Minute noch der Ausgleich viel, Unfassbar, der Deutsch-Schweizer Timm Klose trifft quasi mit dem Schlusspfiff ! Das Elfmeterschießen ging dann aber ganz schnell. Die ersten drei Thuner Schützen versemmeln allesamt, während die Gäste sicher verwandeln.