🇧🇪 17.12.2006 – SV Zulte Waregem – Sporting Charleroi 1:0

(Regenboogstadion, 50.883084, 3.429033) Nach dem Brügge Derby ging diese Spielchen noch. Zum Stadion  gehetzt wurden wir von Ordner zum Gästeblock gelotst, nur hier würden wir in Stadion kommen. Was solls – rein in die Gute Stube –  und die Fans von Charleroi gingen gut ab. Das Hightlight war als Ordner einen Fan aus dem Block holen wollten und sich das als wahres Spektakel entpuppte. Sofort gingen die Schweren Jungs auf die Ordner los. Da ging es heiß her und Mike Bravo und ich stellten uns lieber mal abseits davon. Das Tor des Tages erzielte Tim Matthijs in der 23. Minute. Nach Abpfiff ging es zurück in den schönen Odenwald.

🇳🇱 17.12.2006 – RKC Waalwijk – NEC Nijmegen – 0:1

(Mandemakers Stadion, 51.686626, 5.089013) Den Tag begannen wir mit dem Eredivisie Spiel in Waalwijk. Also zum Ticketschalter. Doch hier wollte man uns keine Tickets verkaufen. Das ging ja gut los. Also auf in die Geschäftsstelle. Nach einiger Überzeugungsarbeit bekamen wir dann Tickets zu normalen Preisen. Also man wollte uns dann doch nicht abziehen. Trotzdem waren wir leicht frustriert.  In das 7500 fassende Stadion  sind 7000 Zuschauer gekommen, also fast ausverkauft. Die Heimfans präsentierten ein Schwarz-Gelben Banner. Die Stimmung hielt sich allerdings in Grenzen. Das Stadion ist nichts besonderes, ein langweiliges Viereck, es kommt in die Kategorie abgehackt.  Nach Abpfiff ging es auf direktem Wege nach Brügge zum Stadtderby.

Mandemakers-Stadion Mandemakers-Stadion Mandemakers-Stadion RKC Waalwijk - NEC Nijmegen

 

🇩🇪 10.12.2006 – SG Eintracht Bad Kreuznach – 1. FC Saarbrücken II 2:1

(Friedrich-Moebus-Stadion, 49.853000, 7.869600) Namensgeber des Stadions ist der in Bad Kreuznach geborene Diplom-Ingenieur Friedrich Moebus, der nach seinem Tod seinen gesamten Immobilien- und Barbesitz der Stadt vermachte mit der Auflage, einen Rasensportplatz zu errichten. Die Eintracht erhält leider nicht so viel Zuschauer Zuspruch, 180 ist für Oberliga einfach zu wenig. Anwesend war immerhin ein Handvoll Saarländer die etwas Stimmung in die Bude brachten !

🇩🇪 08.12.2006 – Sportfreunde Siegen – SV Darmstadt 98 1:2

(Leimbachstadion, 50.852691, 8.026060) Nun hab ich es endlich mal zu den Sportfreunden geschafft und das gegen einen namhaften Gegner. Bis 2005 spielte hier Patrick Helmes, der den Verein trotz Aufstieg in die 2 Bundesliga Richtung 1. FC Köln verließ. Das Leimbachstadion wurde 1957 eröffnet und 1974 mit dem Tribünendach erweitert. Größte Bekanntheit erlangte die Stadt Siegen wohl durch die Frauenabteilung des TSV Siegen (seit 1997 zu den Spfr.) die 6x Deutscher Meister (1987, 1990, 1991, 1992, 1994, 1996) wurden.

🇩🇪 25.11.2006 – FV Donaueschingen – SC Pfullendorf II 2:5

(Anton-Mall-Stadion, 47.948443, 8.512012) Das erste mal im Anton-Mall Stadion, welches nach der Donaueschinger Turnerlegene benannt ist. Als Gegner suchte ich ich mir die etwas namhafte Zweitvertretung aus Pfullendorf aus. Diese ließ den Hausherren keine Chance und nahmen die 3 Punkte mit. Am 10. August 1996 spielte der FVD vor 4165 Zuschauern in der ersten Runde des DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln, Endstand 1:3.

🇩🇪 10.11.2006 – VfR Aalen – SSV Reutlingen 1:1

(Ostalb Arena, 48.840543, 10.072195) Auf dem Nachhauseweg ins Wochenende zum Bodensee machte ich Hier noch Halt. Entwas enttäuscnd die Zuschauerzahl von nur 2238 Zuschauern. Immerhin ist der ehemaliga Zweitligist Reutlingen zu Gast. Der ehemalige Kölner Marcus Stegmann schoss in der 43 Minute die Hausherren in Führung. Den Ausgleich bescherte Ewald Beskid in der 81 Minute. Die Szene E mit durchaus gutem Support, in Aalen ist die Gruppe noch zu klein, aber das kann ja noch werden !

🇩🇪 05.11.2006 – FFC Brauweiler Pulheim – 1. FFC Turbine Potsdam 1:2

(Städtisches Sportzentrum, 51.010777, 6.799966) Brauweiler wäre wohl der perfekte Ort für ne Brauerei. Gespielt wurde allerdings im Hauptort Pulheim. Die Gastgeberinnen wurden 1997 unter dem Namen SV Grün-Weiß Brauweiler Deutscher Meister und konnten 3x den DFB Pokal gewinnen (1991, 1994, 1997). Natürlich stellen die Erfolge der Gäste die der Heimmannschaft etwas in den Schatten. Sechs mal DDR Meister (1981, 1982, 1983, 1985, 1986, 1989), 2004 Deutscher Meister und 2005 die Champions League. Titel schmücken zwar, aber Erfolg wird immer wieder neu abgefragt. Heute waren die Gäste das bessere Team und erzielten sogar alle drei Treffer 😉

🇦🇹 28.10.2006 – SV Ried – SK Sturm Graz 2:1

(Stadion Ried, 48.207815, 13.478627) Drittes und letztes Spiel des Tages – Ausverkaufte Hütte mit 7600 Zuschauern. Wir hatten gerade noch Sitzplatzkarten ergattert, allerdings direkt neben dem Gästeblock, die ordentlich Rambazamba machten ! Das Stadion wurde 2003 eröffnet, ist jedoch nichts besonderes, aber etwas größeres braucht man in Ried auch nicht.

🇩🇪 27.10.2006 – SpVgg Weiden – 1. SC Feucht 3:2

(Stadion am Wasserwerk, 49.684285, 12.169615)  Auf dem Weg nach Österreich lag dieses Spiel der Oberliga Bayern. Insgesamt wollten 1100 Zuschauer das Duell sehen. Die Spvgg führte nach 34 Minten bereits mit 3:0, Anschlusstreffer noch vor der Halbzeit. Am Ende gewann die Spielvereinigung doch verdient. Das Stadion wurde am 29. Juli 1928 mit dem Spiel zwischen der SpVgg Weiden und dem SK Admira Wien (Fusion 1971 mit Wacker Wien zu FC Admira Wacker Mödling) eingeweiht.

🇩🇪 20.10.2006 – SpVgg Unterhaching – 1. FC Köln 0:0

(Stadion am Sportpark Unterhaching, 48.073611, 11.615556) Zu Gast bei der Mannschaft mit dem Viererbob im Vereinswappen. Das Stadion wurde 1992 eröffnet da die Grünau für die Ansprüche des Vereins zu klein war. Auch wenn sich die Deutsche Fußballgemeinde sicher ist das die SpVgg in Zukunft wieder aus dem Profibereich verschwinden wird schrieb sie dennoch im Jahre 2000 Geschichte. Denn nach einem Eigentor von Capitano Ballack und einem Treffer von Unterhachings Oberleitner wurde die Meisterschale kurzerhand aus dem Süden Münchens ins Olympiastadion gefahren, wo der FCB nun seinen 16ten Meistertitel feierte. Bayer bleibt also Vizekusen 🤣. Heute spielte jedoch der glorreiche 1. FC Köln im Sportpark und bekleckert sich auch nicht gerade mit Ruhm. Ein mageres Pünktchen nahm man mit. Trotzdem hat mir der Besuch gefallen, alles recht entspannt und der Ground hat durchaus seinen eignen Charakter !

🇩🇪 19.10.2006 – SG Eintracht Frankfurt – US Palermo 1:2

(Waldstadion, 50.068548, 8.645371) Zweimal Europapokal in Frankfurt an einem Tag, na gut fahren wir hin. Nach dem Sieg des FFC gegen Kolbotn schauten wir mal ob die Eintracht es den Damen nachmachen würde. Wirklich interessant das hier ein italienischer Schiedsrichter (Stefano Farina) von der UEFA eingesetzt wurde. Die SGE führte kurz vor der Halbzeit durch Albert Streit, diese wurde jedoch in der 49 neutralisiert. in der 88 Minute dann der Todesstoß bzw Kopfball durch Cristian Zaccardo. Trotzdem ein gelungener Tag.

Spruchband: Palermo Scheiße für uns nur Atalanta

🇩🇪 19.10.2006 – 1. FFC Frankfurt – Kolbotn IL (F) 3:2

(Stadion am Brentanobad, 50.124847, 8.620582) Alles war noch nach der Hinspiel Niederlage für den FFC in diesem Viertelfinale gegen den Norwegischen Vertreter drinnen. Es fing gut an, in der 8 Minute schob Smisek ein. In der zweiten Hälfte Wimbersky (50.) und erneut Smisek (57.). Das Ding schien gelaufen – denkste ! Ein Doppelschlag von Gulbrandsen (66.) und Herlovsen (67.) machte es nochmal richtig spannend und die 2480 sahen ein spannendes Spiel. Am Ende schied der FFC leider aus und wir machten uns auf in Richtung Waldstadion wo die SGE auf Palermo traf.

🇨🇭 14.10.2006 – Grasshopper Zürich – FC St. Gallen 4:1

(Hardturm, 47.393074, 8.504776) Der Abriss war schon beschlossene Sache, also nix wie hin. Dritter Ground in der Schweiz und dann gleich einer der bald wieder von der Landkarte verschwinden wird. Dennoch genoss ich die Atmosphäre im 1929 eröffneten Ground. Seinen Namen hat das Stadion vom 400m entfernten alten Wehrturm Hardtturm. Für die Espen begann das Spiel echt bitter, nach 10 Minuten stand es schon 3:0 für die Grasshopper. Kurz vor der Pause dann der Anschlusstreffer, nütze nix, in der Nachspielzeit erzielte Diego León das 4:1.

🇸🇰 11.10.2006 – Slowakei – Deutschland 1:4

(Tehelné pole alt, 48.166122, 17.142502) Ein weiterer Länderpunkt in Sicht. Also Auto vollgemacht und runtergedüst. Unten angekommen stellten wir das Auto ins Parkhaus, kaum draußen wurden wir von 2 Slowaken mit „Hey Hooligan, i will kill you“ begrüßt. Na Herzlichen Glückwunsch ! Die Karte im Inter Stadion geholt und dann ab zum Stadion. Vor Ort verkauften die Slowaken dann noch Tickets für umgerechnet einen Zehner an alle übrigen vorwiegend deutschen Fans. Es waren massig schwere Jungs vor Ort. Und wie ich beobachten konnte machte sich die Policia gegenseitig mit dem Schlagstock heiß. Und dann ging plötzlich alles ganz schnell. Ein Sonnenschirm brannte und die Polizei kam mit Pferden in die Menge geritten. Ich rette mich mit einem Sprung über die Motorhaube eines parkenden Autos vor dem heranstürmenden Pferd. Ein Backpacker aus Australier fragte was denn los sei, wir entgegneten das es nur ein Fußballländerspiel sei, und es noch Karten geben würde und zeigten auf die Stelle wo er dann auch hinsteuerte. Im Stadion trennten sich unser Wege. Ich ging in den offiziellen Block, während sich meine Begleiter in den „ErlebnisBlock“ begaben. Dort schepperte es dann weiter zwischen Policia und kampferprobten C Fans. Das Spiel gewann Deutschland vor 21.582 Zuschauern mit 4:1, wobei es hier zur Halbzeit bereits 3:0 stand. Nach Abpfiff ging es dann zurück gen Heimat.

🇩🇪 08.10.2006 – VfL Sindelfingen – TuS Niederkirchen – 5:0

(Floschenstadion, 48.710927, 8.993578) Die Anstoßzeiten der Damenmannschaften haben die gute Angewohnheit oftmals schon auf 11Uhr terminiert zu werden. Also nahmen wir das Spiel als Start eines Dopplers mit. Das Floschenstadion  hat eine lange überdachte Tribüne mit 800 Sitzplätzen, gegenüber gibt es einen Sitzbereich für 600 Zuschauer. Beim Spiel fielen Tanja Coblenzer auf die 3 Treffer markierte und eine gewisse Kim Kulig (gerade mal 16 Jahre), die damals schon erahnen ließ was in ihr steckt. Drei Jahre später debütierte sie in der Frauen A-Nationalmannschaft.

Floschenstadion Floschenstadion Floschenstadion VfL Sindelfingen - TuS Niederkirchen

🇸🇲 06.09.2006 – San Marino – Deutschland – 0:13

🇸🇲 (Stadio Olimpico , 43.971309, 12.477152) Nach dem U21 Länderspiel in Forli freuten wir uns auf einen neuen Länderpunkt. Erstmal auf den Berg Titano mit dem auf ihm gelegenen historischen Stadtkern der Stadt San Marino. Nach einer äußerst leckeren Pizza war es auch schon soweit und wir fieberten dem Abendspiel entgegen. Das san-marinesisches Team war heillos überfordert. Und so kam es zum zweittorreichsten Spiel der Deutschen Nationalmannschaft. Das 16:0 vom DR gegen Russland konnte leider nicht getoppt werden.

🇮🇹 05.09.2006 – Italien U21 – Österreich U21 1:0

(Stadio Tullo Morgagni, 44.213543, 12.057763) Einen Tag vor den Qualifikations Spiel in San Marino lag dieses U21 Spiel genau auf der Strecke. Doch vor Ort gab es keine Tickets mehr. Also hauten wir verzweifelt ein paar Leute an bis wir 3 Karten zusammen hatten. Eine Groundhopper Schaar war da etwas abgebrühter und wartete bis kurz vor Anstoß auf einen Vertreter des Österreichischen Fußball Verbands der dann ein Bündel Freikarten rausrückte. Uns war es egal, wir hatten zum Glück nur einen 10er gelöhnt und saßen schon im mit 5000 Zuschauer ausverkauften Stadion. Das Tor des Abends schoss Riccardo Montolivo vom AC Florenz. Das Stadion wurde 1925 eingeweiht und ist nach Tullo Morgagni einem herausragende Journalisten und Radsportbegeisterten und Sohn der Stadt benannt. Morgagni ist unter anderem des Gründer der Giro d’Italia.

🇵🇱 26.08.2006 – KP Chemik Police – Rega Merida Trzebiatów 1:0

(Stadion Miejski,53.549071, 14.563261) Zum Länderpunkt Polen bot sich ein Grenznaher Doppler an. Unwissend war dies auch ein Lokalderby der III Liga. Police ist eine Arbeiterstadt mit rund 40.000 Einwohner in der eines der größte Chemiewerk Polens steht. Da würde sich ja eine Fan-Freundschaft zu Bayer04 anbieten. Zu diesem verregneten Spiel kamen 375 Zuschauer. Das Spiel war für ein  Derby aber recht langweilig. Das Tor des Tages erzielte Przemek Ciołek kurz vor dem Pausenpfiff. Nach der 90 Minute ging es nach Szczecin (Stettin).

 

 

🇩🇪 25.08.2006 – FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Köln 3:2

(Ernst-Abbe-Sportfeld, 50.916046, 11.582925)  Mit Mike Bravo zusammen starten wir unsere Tour mit dem 2. Bundesliga Spiel. Es begann denkbar schlecht für den FC, gleich in Minute 2 der Führungstreffer. Da hast du dich kaum richtig sortiert im Block schon liegt du zurück. Doch dann derecke Patrick Helmes das Spiel innerhalb von 10 Minuten. Die Spieler waren wohl im Kopf noch mit Jubeln beschäftigt, als 1min später Jena erneut zuschlug. Unfassbar ! In der 68 Minute erneut Schlitte zum 3:2 für die Hausherren.

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 14.08.2006 – FC Augsburg – 1. FC Köln – 0:2

(Rosenaustadion, 48.355348, 10.875952) Köln am Montag im Rosenaustadion, nichts wie hin. Leider knapp dran was dazu führte das ich das 1:0 durch Helmes vor dem Stadion hören musste. Der Gästeblock gerammelt voll,  sehr schön. Und ab ging die Post! Kurz vor Schluss noch das erlösende 2:0 durch Mattes Scherz. Rosenaustadion wunderbar abgehackt.

Rosenaustadion Rosenaustadion FC Augsburg - 1. FC Köln (06/07)

🇩🇪 18.07.2006 – VfL Bochum – Gaziantepspor 1:2

(Stimberg-Stadion, 51.643558, 7.253009) Aufgrund dieses Spiels legte ich meinen Rückflug von Estland nach Düsseldorf-Weeze. Wenn schon mal ein internationales Spiel im Stimberg-Stadion stattfindet, dann will ich da auch dabei sein. Rund 1000 Zuschauer wollten diesen Vergleich sehen. Und es sah lange nach einem 1:0 Sieg für den VfL aus, durch den Treffer von Butscher. Doch die Gäste aus der Nähe der Syrischen Grenze machten ihrem Stadtnamen Gaziantep alle Ehre, denn Gazi bedeutet wohl so viel wie Kämpfer. In der 86. (Cihan) und 90. (Cogum) Minute drehten sie kurzerhand das Spiel.

🇪🇪 15.07.2006 – JK Tallinna Kalev – JK Dünamo Tallinn 3:1

(Kalevi Keskstaadion, 59.425855, 24.764571) Auf dem Weg zum Stadion nur um sicher zugehen fragte ich einen Jugendlichen nach dem Weg, der mir jedoch zu verstehen gab er würde mich hinbringen. Wir gingen von der Straße weg über einen Schotterpfad und ich spielte schon mit dem Gedanken das gleich seine Kumpels um die Ecke kommen und ich mein Zeug loswerden würde. Plötzlich standen wir an einem aufgebogenem Zaun, auf dessen Loch er zeigte, und zack waren wir im Stadion. Das war wirklich einfach, aber mir brannte dann doch unter den Fingernägeln eine Eintrittskarte haben zu wollen. Also ging ich zum Eingang und kaufte mir den kleinen Farbausdruck für umgerechnet 1€. Ich wurde zwar ungläubig beäugt, aber ich nutze die Sprachbarriere um ein Gespräch zu vermeiden und zog von dannen. Der Ground ein echter Leckerbissen für meine Gattung, alt – ursprünglich und erhalten. Das Stadion wurde 1955 eröffnet und fast 11.500 Plätze. Bei herrlichstem Sonnenschein sonnte ich mich oben ohne im mit 20 Mann besetzten Stadion 😉

Eintritt frei ?!

🇪🇪 15.07.2006 – JK Nõmme Kalju – FC TVMK II Tallinn – 0:5

(Sportland Arena, 59.420760, 24.734129) Den Länderpunkt Estland hätte ich mir schöner vorgestellt zu machen. Aber dieses Zweitligaspiel es war nun mal das erste das möglich war. Auch der Blick in die örtliche Zeitung gab nix bessers her. Also ging ich hin, Eintritt war frei, wenigstens etwas. Das Spiel endete klar für die 2te vom FC TVMK. Letzteres ist übrigends ein Sponsor, eine ansässige Möbelfirma.

Mini Arena Mini Arena

🇩🇪 12.07.2006 – FSV Ludwigshafen-Oggersheim – TuS Koblenz 0:0

(Südweststadion, 49.468243, 8.441376) Ein Stadion der Marke Alt, Ehrwürdig und zum Glück noch bespielbar wurde im Jahre 1940 eröffnet. Dank des Multimillionär Emmanouil Lapidakis der Oggersheim in die Regionalliga Süd (3.Liga) brachte und sogar von der Bundesliga träumte, konnte ich dieses Testspiel gegen den Zweitligisten TuS Koblenz schauen. Der größte Teil des Stadion ist sicherheitsbedingt gesperrt und nur die überdachte Haupttribüne und seinen seitlichen Ausläufern und auf der Gegengerade ein Teil für die Gästefans zugelassen. Das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1952 zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Saarbrücken verfolgten 83.000 Zuschauer und ist der Besucher Rekord des Stadions. Am 9. Juni 1968 gewann der 1. FC Köln vor 60.000 gegen den VfL Bochum hier mit 4:1 den DFB-Pokal. Bis 1984 wurde der Endspielort immer kurzfristig festgelegt. Das heutige Spiel endete leider torlos. Die Zuschauer hielten sich in Grenzen, ich schätze gerade einmal 150 Leute wollten dieses Spiel  sehen.

🇩🇪 23.06.2006 – Togo – Frankreich 0:2

(RheinEnergie-Stadion, 50.933498, 6.875084) Da bin ich dem Hype um die WM im eigenen Land erlegen. Das Spiel war …. *gähn* … okay … Stimmung kam nicht wirklich auf, so dass das Kölner Publikum selber anfing, Peinlich für Frankreich! Und ich wurde bestätigt, das ganze TamTam bei WM ist so überhaupt nicht meins. Satte 45€ für ein Spiel das mich so überhaupt nicht interessiert hat und zudem Null begeistert.

🇱🇮 29.04.2006 – FC Vaduz – FC Concordia Basel 1:1

(Rheinpark-Stadion, 47.140546, 9.510099) Natürlich wegen dem Länderpunkt Liechtenstein zog es mich nach Vaduz zum Challenge League Spiel. Ja ich weiß, der ein oder andere würde es nur mit einem Länderspiel etc. zählen. Ich sehe das nun mal anders. das Stadion steht in diesem Land also zählt das auch für mich. Das Spiel war spärlich besucht was wohl auch am miesen Wetter lag. Der FC Vaduz der in der Schweizer Liga mit kickt, dort aber weder Meister werden, noch einen internationalen Platz erzielen darf verfügt über ein ansehnliches Stadion ! International zu spielen funktioniert nur durch den eigenen Lichtensteiner Cup den die Hauptstädter schon 33x gewannen.

🇩🇪 23.04.2006 – SV Sandhausen – FC Emmendingen 0:0

(Hardtwaldstadion, 49.332074, 8.647757) Nachdem ich 2001 beim Testspiel gegen den 1. FC Köln schon mal hier war, nun mein 2ter Besuch hier. Dieses mal ein Oberliga Duell – aber wieder so ein müdes Spiel – auch noch torlos. Die 150 Zuschauer wurden nicht gerade verwöhnt. Immerhin konnte ich mir dieses mal das Stadion ganz in Ruhe ansehen !

🇩🇪 08.04.2006 – SV Elversberg – TSG Hoffenheim 0:1

(Stadion an der Kaiserlinde, 49.318811, 7.121713) Erste Tour mit Mike Bravo. Wir hätten sicherlich einen spannenderen Gast wählen können Die 20 Gästeanhänger aus dem Dorf bei Sinsheim machten gar keine Stimmung, genauso wenig wie die Elversberger. So wurde es lediglich ein Absitzen der 90 Minuten. Das Stadion verdankt seinen Namen der Kaiserlinde die anlässlich der Kaiserkrönung Wilhem I im Jahre 1871 gepflanzt wurde. Nach dem Spiel ging es nach Metz.

🇩🇪 26.02.2006 – 1. FC Eschborn – VfB Stuttgart II 1:3

(Heinrich-Graf-Sportanlage, 50.140120, 8.560545) Regionalliga Süd, 21. Spieltag. Zu Gast die Reserve des VfB Stuttgart. Gerade einmal 150 Zuschauer wollten dieses Duell sehen, was wohl auch an den kalten Temperaturen lag. Die Sportanlage ist nach dem ehemaligen Bürgermeister Heinrich Graf (1946-1962) benannt und wurde 1966 eingeweiht. Das Stadion wirkt irgendwie behelfsmäßig flott gemacht, so als wäre man vom RL Aufstieg überrascht worden.

🇩🇪 25.02.2006 – VfR Mannheim – SV Waldhof Mannheim 1:1

(Rhein Neckar Stadion, 49.479293, 8.499711) Ganze 3500 Zuschauer kamen zum Derby, gute Kulisse für dieses Oberliga Duell. Die Waldhöfer mit dem Ex Profi und ehemaliger Kölner Georgi Donkov und Dirk Schuster der ebenfalls mal die Schuhe für den FC schnürte, die meisten Spiele in der 1 Liga allerdings für den KSC absolvierte. In Führung ging aber der Underdog in der 73. Minute durch Yüksel Ekiz, bereits 14 Minuten später fiel der Ausgleich durch Gilles Ekoto-Ekoto. Dabei blieb es auch.