🇨🇭 15.08.2021 – FC Someo – FC Aarau 0:7

(Campo Sportivo La Pineta, 46.236223, 8.716802) Auf dem Rückweg an den Bodensee kamen wir noch hier vorbei und gönnten uns neben diesem Spielchen ein Abkühlung im Cascata del Salto (46.250971, 8.706320). Der Zweitligist aus Aarau ließ von Anfang an keinen Zweifel daran wer hier als Sieger vom Platz gehen würde. Der 6 Klassen tiefer spielende FC Someo versuchte zwar dagegen zu halten aber blieb letztendlich chancenlos. Gespielt wurde auf dem Platz des AC Vallemaggia weil dieser wohl mehr Platz bat. Dieses Spiel war wohl definitv eines der teuerstes Spiele in der Schweiz für mich. Ich will aber gar nicht jammern denn mir wurden 3 Tickets an der Kasse hinterlegt, Vielen Dank nochmal !

Campo Sportivo La Pineta

🇨🇭 01.12.2019 – FC Lugano – Servette FC Genève 1:0

(Stadio di Cornaredo, 46.023753, 8.961470) Bei schönstem Dauerherbstregen machten wir uns auf ins Tessin, sodass ich den letzten Stadionpunkt der Super League kreuzen konnte. Nach dem die 25 CHF gelöhnt wurden, ging es in den Gästeblock. Zur Halbzeit wechselten die Ulras von Servette dann geschlossen in den Heimblock des FC Lugano, um dort gemeinsam zu feiern mit Pyro, weißem und granatrotem Rauch. Das Spiel war ausgeglichen, Chancen gab es hüben wie drüben, mit dem besseren Ende für die Tessiner. Der Brasilianer Carlinhos Junior netzte in der 48. Minute ein. Szene des Spiel war allerdings als der Torhüter der Gäste den Ball einem Mitspieler zupassen wollte, dieser aber auf dem völlig durchnässten Rasen hängen blieb und Carlinhos Junior geistesgegenwärtig zu einem Lupfer ansetzte ,dieser aber leider nur die Latte traf.

🇮🇹 13.04.2019 – AP Campionese – FC Camorino 2:4

(Centro Sportivo Scirèe ,45.968199, 8.975871 ) Drittes und letztes Spiel an diesem Tag sollte sein „AP Campionese – FC Camorino „.  Klingt nach Italien, ist es auch irgendwie. Das besondere an diesem Ground ist das er in einer Italienischen Enklave (Campione d’Italia) liegt, mitten im Tessin südlich von Lugano. Ein gewisser Toto Campione vermachte seine Ländereien einem Kloster in Mailand, so kam es schließlich zu Italien. Der Zusatz d`Italia samt Torbogen am Piazza Indipendenza  verdankt der Ort Herrn Mussolini. Mittlerweile ist der Ort pleite. Die Spielbank bankrott und aus Italien kommt kein Geld mehr. Viele Wohnungen und Geschäfte stehen leer. Das Spiel war trotz der sehr niedrigen Liga äußerst unterhaltsam. Kein Ball wurde verschenkt, am Ende siegte einfach das größere Glück.

Santuario di S. Maria dei Ghirli

Blick auf den Monte San Salvatore

Torbogen (Seit 1933) am Piazza IndipendenzaPanorama

 

🇨🇭 13.04.2019 – FC Paradiso – FC Kickers Luzern 2:1

(Campo Pian Scairolo, 45.979300, 8.926653) Nach dem Spiel bei Mendrisio und eine Etage tiefer (2. Liga interregional – Gruppe 4) wohnten wir diesem Match bei. Der Tabellenführer empfing die Kickers aus Luzern bei deren Frauenmannschaft ich schon mal ein Spielchen im Stadion gesehen hatte. Der Ground des FC Paradiso ist alles andere als paradiesisch, ein langweiliger Sportplatz im Industriegebiet von Paradiso das obwohl es den Anschein hat kein Stadtteil von Lugano ist. Es dauerte bis zur 61. Minute ehe der Favorit durch Luca Giunti in Führung ging. Die Kickers steckten allerdings nicht auf und erzielten eine Viertelstunde später den Ausgleich durch Philippe Fischer. Es wurde hitzig, das Temparament der Tessiner blühte auf und wurde mit Gelb Rot für Niccolò Rossi belohnt. Das Heimteam reagierte zornig und makierte durch Gian Luca Iaconis (13.ter Saisontreffer) in der 91. Minute den Siegtreffer. Anschließend führen wir nach Campione d’Italia wo um 20:15 Angepfiffen wurde.

🇨🇭 13.04.2019 – FC Mendrisio – USV Eschen-Mauren 1:1

(Campo Comunale, 45.865203, 8.979031)  Erstes Spiel des Tages. Die Ziele der Teams sehr unterschiedlich. Der Gastgeber kämpft um die Liga als Tabellenletzter und der Liechtensteiner Vertreter schnuppert als Tabellenvierter an den Aufstiegsplätzen. Es waren gerade einmal 5 Minuten gespielt da netzte Yanick Guerchadi für die Gastgeber ein. Riesenjubel schallte von der Tribüne ins Stadion – herrlich. Jetzt war Spannung drinnen. Die USV (Unterländer Spielvereinigung) drückte auf en Ausgleich. Es kam die die 42. Minute und der Gastgeber dezimierte sich durch Gelb-Rot – bitter. Der Druck der Gäste wurde stärker und der Ausgleich fiel in der 96. Minute durch Michel Gadient – Unfassbar ! Das war wirklich ein geiles Spiel und ein super Start in den Tag !