🇵🇹 17.01.2020 – Sporting CP – SL Benfica – 0:2

(Estádio Alvalade XXI, 38.761204, -9.160786)  Gleich zu Beginn das Highlight, das Lissaboner Derby welches mit 60€ Eintritt nicht ganz günstig war, aber was zahlt man nicht alles für ein besonderes Erlebnis. Und so fieberte ich einem Supportgewitter entgegen, aber aus den Blöcken von Sporting kam nichts ! Nur die Benfica sangen munter vor sich hin.  Nach dem 1:0 Führungstreffer zündeten sie sogleich Fackeln und Rauch. Endlich etwas romantisches.  Zu Beginn der zweiten Halbzeit brannten die Sporting Kurve im Pyroschein und so flogen ein ums andere Mal die Fackeln auf das Spielfeld, begleitet vom Pfeifkonzert der restlichen Zuschauer. Fortan feuerten sie ihr Mannschaft an . Doch das alles half nichts, denn Benfica markierte in der 90 min den 2:0 Endstand.

Sporting erwacht nach der 1ten Halbzeit

🇩🇪 14.12.2019 – 1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen 2:0

(RheinEnergie-Stadion, 50.933519, 6.875144) Heute stand das kleine Derby auf dem Plan gegen den Vorstadtclub aus Leverkusen. Die Vorzeichen standen wohl eher auf Sieg für die Leverkusener, hatte doch der Tabellenletzte aus der Domstadt bisher nur zweimal gewinnen können. Doch an diesem Abend sollte alles anders kommen. Mit drei Nachwuchsspielern (Katterbach, Jakobs und Thielmann) bot Gisdol eine mutige Aufstellung auf. Der Effzeh kämpfte um jeden Ball und die Leverkusener fanden dagegen kein spielerisches Mittel. In der Zweiten Hälfte schlug dann der eingewechselte Cordoba zu und das Stadion explodierte.  Anschließend kam die Kölner Leidenszeit, der gefürchtete Videoassistent überprüfte den Treffer – und tatsächlich, es wurde für Köln entscheiden. Ein Eckball von Risse versenkte Bornauw in der 85. Min zum verdienten Endstand per Kopf. Endlich sahen die Anhänger einen FC über 90 Minuten kämpfen. Lev glänzte lediglich durch Pyrotechnik. Die Kicker von Bayer dezimierten sich gleich zweimal an diesem Tag, Dragovic nach Gelb-Rot und Bailey nach einer Watschn, aber das interessierte an diesem Abend niemand aus der Domstadt.

🇱🇮 12.07.2019 – FC Balzers – FC Ruggell 2:1

(Sportanlage Rheinau, 47.073358, 9.494095) Nach dem Duell zwischen Wil und Lustenau in Flawil nun das zweite Spiel an diesem Freitag. Da lacht das HopperHerz :-). Auf dem Plan ein Liechtensteiner Testspiel Derby – So richtig interessiert hat es aber keinen. Gezählt habe ich 10 Zuschauer. Das 1:0 fiel in der 22. Minute durch Felipe Martins Dorta, nur sieben Minuten später das 2:0 durch Raphael Tinner was den Halbzeitstand bedeutet. Der Anschlusstreffer fiel in der 89. Minute durch Medin Murati. Der Klassenunterschied war vorhanden, auch wenn das Ergebnis nicht drauf hindeutet. Der Platz ist wunderschön gelegen mit Blick auf den Mittagspitz.

c

🇸🇰 03.03.2019 – ŠK Slovan Bratislava – FC Spartak Trnava 2:0

(Štadión Tehelné pole NEU, 48.163307, 17.137244) Nach dem Austria Spiel ging es schnell nach Bratislava, das ist zeitlich machbar. Hatte ich noch vorher geschaut das die die Hütte nie voll haben, auch wenn der Gegener Trnava heißt. Vor Ort einen etwas kuriosen Parkplatz ergattert. Joggend zum Stadion und Kassenhäuchen suchen. Nirgends eins zu finden – Mist – Ordner und sonstige Mitarbeiter sagten immer es gäbe keine Tickets. Das kann doch nicht sein, die Verzweiflung wurde größer. Puls runter und beobachten, und da war einer der herrenlos mit Ticket rumlief. Ich zu ihm hin – I need a ticket – Er Ja 50€ – Ich Was ! Das kannste behalten – Er ok machen wir 10€ – Gut nehm ich. Eine Freikarte, egal – nix wie rein. Hauptsache drinnen! Dann ging auch schon das Spektakel los. Mit viel Tam tam, Laser Show, Live Band wurde die Arena eingeweiht. Das Spiel war gut, aber es fehlte einfach der Gästehaufen. Nach dem Spiel ging es auf direktem Wege nach Konstanz, so das ich mich pünktlich um 7 Uhr in der Arbeit einstempeln konnte.

 

🇮🇹 22.12.2018 – Parma Calcio 1913 – FC Bologna 0:0

(Stadio Ennio Tardini, 44.794908, 10.338454) In Parma angekommen brachten wir unser Gepäck in die Unterkunft und anschließend erkundeten wir noch etwas die Stadt. Gegen Mittag kam dann Hunger und ich beugte mich der Gruppe in einen etwas feineren Schuppen zu gehen. Tja und da lag dann das bisschen Essen für mehr Geld auf dem Teller. Fairerweise muss ich sagen das es wirklich sehr fein war, aber das änderte nix, ich hatte noch Hunger und kaufte mir  an der Ecke halt nochmal was kleines. Gegen Abend dann ab zum Stadion welches 1923 eröffnet wurde und nach dem ehemaligen Präsidenten Ennio Tardini benannt ist der dessen Bau initiiert hatte. Tragischerweise verstarb er kurz vor der Eröffnung. Das Spiel an sich war gut, Chancen gab es hüben wie drüben, auch wenn die Begegnung torlos endete. Allerdings waren meines Erachtens recht wenig Zuschauer (15.058) für das Derby anwesend. Nach dem Spiel gab es noch das ein oder andere Bierchen.

Dom von Parma (li.) und Baptisterium San Giovanni (re.)

Church of Saint Mary of the Announcement

Lecker aber zu wenig ...

Eingangsbogen Stadio Ennio Tardini

🇩🇪 09.05.2018 – TSV Riedlingen – FV Neufra 1:3

(Donaustadion, 48.151142, 9.471912) So lange habe ich mir diesen Ground zurückgehalten und genau auf dieses Derby gewartet. Jetzt kam es im Halbfinale des Bezirkspokal Donau endlich. Ganze 420 Zuschauer wollten dieses Duell sehen, ich hatte mir ein paar mehr erhofft. Das Spiel begann furios und obwohl der FV in der 2 Minute bereits das 0:1 markierte blieb der TSV ebenbürtig. In der 20. Minute allerdings war es dann wieder der Favorit der zum 0:2 einnetzte. Den Riedlingern gelang 8 Minuten später der Anschlusstreffer der das Spiel offen hielt. Ein ein verwandelter Strafstoss in der 2ten Hälfte ebnete dem FV Neufra dann den Weg ins Finale.

🇩🇪 04.12.2015 – FC Singen 04 – FC 03 Radolfzell 3:1

(Hohentwielstadion, 47.765748, 8.849966) Freitagabend, Derby Verbandsliga Südbaden, Flutlichtspiel – natürlich hin ! Nach neun Minuten der erste Treffer für die Blau-Gelben durch Sven Körner. In der 30. Minute legte Abbas Karaki nach. Das Ding schien gelaufen. Anschlusstreffer in der 53. Minute. Erneut Körner in der 67. Minute für den FC Singen. Das Derby nahm vor 350 Zuschauern und kühlen Temperaturen aber nie so richtig Fahrt auf. Durch den Sieg konnte man immerhin 3 Punkte Abstand zu den Abstiegsrängen schaffen.

🇩🇪 19.10.2012 – SV Frielingsdorf – TuS Lindlar 2:4

(ONI-Arena, 51.047528, 7.437265) Schätzungsweise 800 Zuschauer kamen Freitag Abend zum Lindlarer Flutlichtspielderby. Es war angerichtet und mit einen Doppelschlag führte der Favorit der TuS, doch nur wenige Minuten der Anschlusstreffer. Nach der Halbzeit erhöhte die TuS auf 1:3, doch der SVF konnte erneut verkürzen, Es blieb spannend. Zwischendurch gab es noch eine Pyro Show, allerdings hatte meine Digicam an diesem Abend alles andere als einen guten Abend, die Bilder sind äußerst mies geworden. Kurz vor Ende markiert der Gast dann den Entscheidungstreffer. Insgesamt hagelte es 9 gelbe Karten. Ich muss sagen das ich schon lange nicht mehr so ein geiles Spiel in der Bezirksliga gesehen habe.

🇩🇪 09.09.2009 – SG Tengen-Watterdingen – Hegauer FV 1:1

(Sportplatz Watterdingen, 47.834247, 8.698112) Das Hegauer Derby in der Landesliga Südbaden III.  Schätzungsweise 300 Zuschauer wollten am späten Mittwochnachmittag das Duell sehen. Die Anstoßzeit von 17:45 Uhr wohl etwas zu früh für manch hart arbeitenden Zuschauer, aber die wahr wohl bedingt durch das fehlende Flutlicht. Jedenfalls war es eines der spannenderen Unentschieden die ich bisher gesehen habe. Der Sportplatz liegt im südlichen Teil der Ortschaft, Parkplätze nur sehr wenige an der Mehrzweckhalle nördlich des Platzes.

🇩🇪 14.08.2009 – SG Aufbau Eisenhüttenstadt – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 1:0

(Aufbau-Sportplatz, 52.149743, 14.621415)  Eisenhüttenstädter Derby am Freitag Abend, wenn auch nicht mit dem größten Club der Stadt (EFC Stahl). Als Eintrittskarte gab es leider nur den verhassten Bierbon 😦 – dafür gab es je Club ne kleine Fan-Gruppe die auch immer wieder was zum besten gaben 🙂 . Besonders halt mir gefallen das Potsdamer > Bier mit Himbeerlimo, sehr geil !!!

🇩🇪 25.11.2007 – Spvgg Flensburg 08 – ETSV Weiche 5:0

(Stadion Mürwiker Straße, 54.802178, 9.450867) Anders als beim Frauen DFB Pokal Spiel in Kiel wurden die Temperaturen etwas besser. Eine etwas einseitige Begegnung, fast ein Dutzend musste der ETSV schlucken, schade hatte mir mehr Brisanz und Spannung erwartet. Trotzdem, ich war zufrieden, das drittgrößte Stadion, nach der Lohmühle und den Holstein Stadion war im Sack.

 

🇩🇪 17.11.2007 – 1. FC Lok Stendal – Magdeburger SV Preußen 1:1

(Stadion am Hölzchen, 52.622560, 11.875121) Zu Gast im Wohnzimmer von Mike Bravo. Vor dem Länderspiel in Hannover hackte ich das neue Hölzchen ab, für mich ein neues X, für Ihn ein äußerst alter Hut 😉 . Nach dem Umbau ist das Stadion zwar etwas kleiner geworden, trotzdem ein toller Ground. Die Anzeigentafel ist Gerüchten zufolge die alte vom FC Barcelona – Ein Hauch Champions League in Stendal. Heute zu Gast die verhassten Magdeburger, allerdings ein kleiner Vertreter und nicht der Europapokalsieger von 1974.

 

🇩🇪 22.10.2007 – VfL Borussia M’Gladbach – 1.FC Köln 2:2

(Borussia Park, 51.174632, 6.385416) Montag Abend zur Prime Time – Das Rheinische Duell der Superlative, meist mit dem besseren Ausgang für die Fohlen, das kann jedoch keinen FC Fan schocken. Ein Schock ist es eher für die Grünen wenn sie mal nicht gewinnen :-). Nun denn ein neues Bauwerk gilt es abzuhacken, wenn auch es schon 3 Jahre alt ist. Zur Halbzeit 0:0, soweit so gut. Doch dann in der 57. Minute trifft Opa Neuville zum 1:0, oh man –  Die selbe 💩 wie immer … ! Nix da – ein Doppelschlag vom FC durch Youssef Mohamad (62.) nach Vorarbeit von  Adil Chihi und Patrick Helmes (64.) nach Vorarbeit von Milivoje Novakovic stellte den Gästeblock auf den Kopf! Spiel gedreht, unfassbar ! Auch ich sprang im gemischten Block auf, wild gestikulierend mit der Siegerfaust wie einst Boris Becker, gefolgt von bösen Fohlenblicken ! Doch die Freude währte nicht lange denn die Heimmannschaft  erzielte kurz darauf den Ausgleich. Das Stadion, naja, hat schon eher Arena Charakter, nicht so meins, den Umzug von Norden in den Süden der Stadt hat man auch verkraftet. Ich bin gottfroh das Köln ein richtiges Fußballstadion hat. Nach Abpfiff ging es zurück an den Bodensee.

🇦🇹 24.04.2007 – FC Lustenau 07 – SC Austria Lustenau 0:0

(Reichshofstadion, 47.421084, 9.652909) Das Lustenauer Derby konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Also nix wie ins Auto und hinbrausen. Ein Graus für die Austria Fans die zusehen müssen wie die 07er auf ihrer Nordtribüne stehen, da die Austria nun mal das Auswärtsteam ist. Die Heimat, das „Stadion an der Holzstraße“ ist  für die 2 Liga nicht zugelassen. Schade eigentlich, denn das ist ein wirklich alter schöner Ground. Trotz des Derbys war eine relativ gelassene Stimmung im Stadion, irgendwie etwas merkwürdig !

🇵🇱 26.08.2006 – KP Chemik Police – Rega Merida Trzebiatów 1:0

(Stadion Miejski,53.549071, 14.563261) Zum Länderpunkt Polen bot sich ein Grenznaher Doppler an. Unwissend war dies auch ein Lokalderby der III Liga. Police ist eine Arbeiterstadt mit rund 40.000 Einwohner in der eines der größte Chemiewerk Polens steht. Da würde sich ja eine Fan-Freundschaft zu Bayer04 anbieten. Zu diesem verregneten Spiel kamen 375 Zuschauer. Das Spiel war für ein  Derby aber recht langweilig. Das Tor des Tages erzielte Przemek Ciołek kurz vor dem Pausenpfiff. Nach der 90 Minute ging es nach Szczecin (Stettin).

 

 

🇩🇪 25.02.2006 – VfR Mannheim – SV Waldhof Mannheim 1:1

(Rhein Neckar Stadion, 49.479293, 8.499711) Ganze 3500 Zuschauer kamen zum Derby, gute Kulisse für dieses Oberliga Duell. Die Waldhöfer mit dem Ex Profi und ehemaliger Kölner Georgi Donkov und Dirk Schuster der ebenfalls mal die Schuhe für den FC schnürte, die meisten Spiele in der 1 Liga allerdings für den KSC absolvierte. In Führung ging aber der Underdog in der 73. Minute durch Yüksel Ekiz, bereits 14 Minuten später fiel der Ausgleich durch Gilles Ekoto-Ekoto. Dabei blieb es auch.

🇩🇪 30.04.2005 – TSV Tauberbischofsheim – Eintracht 93 Walldürn 1:2

(Tauberstadion, 49.619017, 9.666515) Raus aus den Federn zum Odenwald Derby! So brisant, das es kaum einer sehen wollte. Hier interpretierte ich als Nicht-Odenwälder wohl mehr Sprengkraft rein als vorhanden war. Dennoch ein schöner Ground für Landesliga Fußball. Tauberbischofsheim steht für mich aber eher für Fechten, was ja gar nicht so mein Ding ist, zudem hörte ich mal das deren Kennzeichen TBB wohl angeblich TausendBlödeBauern heißen sollte 😬. Das kann ich nicht unterstreichen, keinerlei Bauerntölpel anwesend. Trotzdem drückte ich den Gästen die Daumen !

🇩🇪 31.01.2004 – 1.FC Köln – VfL Borussia M’Gladbach 1:0

(RheinEnergie-Stadion, 50.933498, 6.875084)  Das Rheinische Derby – Es wurde mal wieder Zeit für einen Sieg vor ausverkaufter Hütte gegen die Fohlen. Und in der 52. Minute hämmerte Lukas Podolski den Ball ins Gladbacher Gehäuse ! Das Stadion explodierte ! Dabei blieb es – 3 Punkte die für Kölner natürlich viel mehr wert sind !

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de

🇩🇪 05.03.2002 – Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Köln 1:1, 3:1 n.V.

(BayArena, 51.038253, 7.002273) Halbfinale im DFB-Pokal  und wie bekamen die Pillen zugelost. Eigentlich ne lösbare Aufgabe ! Am Stadion angekommen folgte eine außergewöhnliche Kontrolle, das wirkte schon eher wie Schikane. Hier merkte man die Rivalität sogar dem Securitypersonal an. Reife Leistung Bayer ! Das Stadion war natürlich aus verschenkt, denn jedes Kind weiß das hier die Karten an Mitarbeiter verschenkt werden, so bekommt man die Hütte auch irgendwie voll. Fehlen nur noch das Bier und die Bratwurst an den Platz. Bitte kommen sie alle ! Wir bezahlen auch 🤣, Furchtbarer Club. Und auf der Eintrittskarte steht doch tatsächlich „Get the Bayer 04 Feeling“ 🤥.
In der ersten Hälfte hielt der FC gut mit, in der zweiten Hälfte wurden die FC Kicker aber müder vom laufintensiven Gegenhalten. So kam dazu noch das Unglück. Eine Flanke von Neuville wurde von Zellweger abgefälscht und landete im eigenen Kasten. Entsetzten im  Gästeblock, das darf doch nicht wahr sein. Dann ließ sich Dziwior von Memme Ballack noch zu einer Tätlichkeit hinreißen. Das Ding schien gelaufen, doch der FC gab nicht auf.  Kurz vor Abpfiff nochmal Eckball für den FC. Neunzigste Minute, das Ding segelt auf den kurzen Pfosten , Rigobert Song macht da irgend ne komische Bewegung und der Ball zappelt im Tor, Riesenjubel, vor Freude ausrastende Männer, Kreischende Damen, Unfassbare Szenen. Bier flog durch den Block, alle lagen sich in den Armen als ob das Spiel gewonnen wurde. Bangen – Hoffen ! Die Verlängerung ist nur wenige Sekunden alt, Laslandes läuft aus Tor und brauch nur draufhauen, da versucht er einen Außenristsschlenzer, das war echt gar nix. Mensch Junge das war die Chance aufs Finale ! Ein Knock Out … stattdessen machen die Gastgeber noch 2 Buden. Aus der Traum. Enttäuschend groß aber diese 90 Minute werde ich niemals vergessen !

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Rume / GeissbockFans.de